Auch cool:
  •  avameo
  •  Hypergrid Business
  •  kueperpunk
  •  Kunstunterricht 3D
  •  lernwelten
  •  neuland Blog
  •  OpenSimulator-Club
  •  SLInfo
  •  SLInside
  •  Virtual World Info

     Links:
     Hypergrid Directory
     Hosting Directory

     Kommentare:
    Roko zu TalentRaspel bietet Grid-Management an
    Dorena Verne zu TalentRaspel bietet Grid-Management an
    Steffen zu TalentRaspel bietet Grid-Management an
    Tim Taylor zu Mit Kitely OpenSim Grids einfach erstellen
    Gordon Twine zu Mit Kitely OpenSim Grids einfach erstellen
  •    
    NACHRICHTEN

    11. February 2011: Hypergrid Permissions für OpenSim 

    Crista Lopes, „Erfinderin“ des Hypergrid und Professorin für Informatik der Irvine University of California, hat in dieser Woche eine neue Einstellung zu OpenSim hinzugefügt, die Besucher daran hindert, Inhalte aus einem Grid in ein anderes Grid zu transferieren. Die Objekte können zwar kopiert werden, verlassen jedoch nicht das Grid in dem sie erworben wurden. Eine einfache Einstellung im OpenSim HGInventoryAccessModule macht dies möglich.

    Sinnvoll ist diese Einstellung mit Sicherheit bei Objekten, die z.B. für ein Rollenspiel benötigt werden, das in einem hypergrid-fähigen „offenen“ Grid beheimatet ist und auch nur dort gespielt werden kann und soll.

    Ob diese Einschränkung auch bei Objekten sinnvoll ist, die ein Benutzer für seinen privaten Gebrauch in einem fremden Grid erwirbt, um sie mit zu sich „nach Hause“ nehmen zu können, ist dagegen fraglich. Einer der wichtigen Punkte die für das Hypergrid sprechen, ist gerade der Transfer erworbener Objekte. Hätte man das nicht, könnte man sämtliche Grids gleich von vornherein schließen oder sich in Second Life, InWorldz, Avination oder einem anderen geschlossenen Grid niederlassen.

    Eine 100%ige Sicherheit für digitale Inhalte gibt es aber nirgends. Auch die sicheren „geschlossenen“ Grids sind bekanntlich nicht gegen das illegale Entfernen der nutzererstellten Inhalte gefeit, die von ihren Erstellern nicht mit allumfassenden Nutzungsrechten versehen wurden.

    Die iTunes-Idee
    Ein völlig anderer und durchaus sinnvoller Ansatz ist der, dass viele Content-Ersteller darauf zählen, dass die meisten Menschen bereit sind, angemessene Preise für hochwertige Produkte zu bezahlen, solange sie bequem und leicht zu finden sind. Genauso verkauft iTunes Musik, ohne digitale Beschränkung der Rechte. Die Musik ist natürlich auch kostenlos zu bekommen – aber eben nur illegal.

    Selbstverständlich ist eine Verbesserung der Sicherung erstellter Inhalte dennoch sinnvoll. Alle Inhalte, die ein Grid auf keinen Fall verlassen sollen, können jetzt vom Gridbetreiber viel leichter geschützt werden.



    aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | Kommentare (22) |

     
    Best of TalentRaspel

    image


    OpenSimulator Club


       
      © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum