CYBER-NEWS

20. August 2010: Lego Universe 

Second Life, OpenSim und die anderen Oldies: zieht euch warm an - hier kommt was Junges:

So kann also ein modernes MMOG in einer persistenten Online-Welt mit eingebauter Programmiersprache und user-erzeugtem Content aussehen: sicher nicht direkt mit SL oder OpenSim vergleichbar, aber geradezu fühlbar neuer…[via NWN].



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1371x angesehen |

19. August 2010: Avatarbewegung per Motion Capture 

Anton Bogdanovych (Shaqq Korobase in SL) von der Universität Western Sydney hat eine Software entwickelt, die einen Motion Capture-Anzug mit einem SL-Avatar verbindet. So kann man über Beschleunigungssensoren - wie bei den Wii-Controllern oder beim iPhone - ohne Kabelverbindungen den Avatar allein durch Körperbewegungen steuern [via NMN]: 

Während diese Idee nicht neu ist und eine kommerzielle Nutzung durch Kosten von mehreren zehntausend Dollar für den Suit gebremst werden dürfte, arbeiten andere Systeme bereits vollständig berührungslos über eine spezielle 3D-Kamera: ohne Körpersensoren werden die menschlichen Bewegungen in Echtzeit auf einen Avatar kopiert. Das System wurde auf der Konferenz »Techonomy 2010« in Tel Aviv im Mai gezeigt [wir berichteten].



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1271x angesehen |

: Linden Lab beerdigt SL Enterprise 

Nachdem bereits das Entwicklerteam entlassen wurde, schließt Linden Lab nun das gesamte Projekt Enterprise (Codename »Nebraska«): laut SecondThoughts hat iCEO Philip Rosedale das Ende von SL Enterprise endgültig während der SLCC am Wochenende bestätigt. Offenbar ging die Nachricht vom Ende des Projekts aber schon kurz nach dem Rücktritt vom Mark Kingdon um.

Der ursprüngliche Link zur Enterprise-Website läuft bereits ins Leere, nur der Google-Cache zeigt noch die Enterprise-Seite: 
image
SL Enterprise war u.a. als Antwort auf OpenSim-Angebote gedacht und sollte als gesichertes privates Grid für Unternehmen 55.000 Dollar kosten [wir berichteten]. Der Scherbenhaufen bei Linden Lab, den Philip Rosedale zusammenfegen muss, wird offenbar immer größer: die massiven Entlassungen, der Führungswechsel, der ungeliebte Viewer 2, das geschlossene Teengrid, das Hickhack um Xstreet usw. - und nun das verpatzte Enterprise-Projekt.



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1257x angesehen |

17. August 2010: Rosedale antwortet: OpenSource bleibt wichtig 

Hier sind einige weitere Fragen und Antworten aus der Q&A-Session nach Philip Rosedales Keynote auf der SLC vom Wochenende im Original [via NWN]:

Open source: What do you see the shaping influences on the metaverse growing up around Second Life, and what role does open source play in that?

I think that open source is an important part of developing virtual worlds, because there are many people who stand to benefit from helping a shared platform that provide a lot of value. There are many people using and interested in virtual worlds who are also developers or able to help with development, which suggest that an open approach should be the best one. We’re going to increase and improve our open source programs with the hope that we will be able to move faster with more help from the broader development community.

Is Linden Lab making any commitments to help Residents have wrapper licenses (and the asset mechanisms to support that) for grid portability? [I.E. Moving authorized Second Life assets to another world.]

We’re not working on intergrid transfer issues right now. We think the direction of enabling content creators to decide when the content they create can move between grids is correct. But we are not working on that right now, because we think we should focus first on the basic system working well.

Where do you see avatar portability moving in the future? Open grid? Wider worlds (MMOs, 3rd party social network integration, identity management)?

I think that people will want and need to take their avatars and identities with them across different systems. There is a lot of investment put into your avatar, it will make the most sense for it to be portable. Right now, though, we think there aren’t enough other systems or compatible software models to make it make sense to work on this.

Möglicherweise zeichnet sich hier bei Linden Lab eine vorsichtige Rückkehr zur Idee der Verbreiterung der Anwenderbasis durch OpenSource ab: schon vor drei Jahren hatte Mitch Kapor als Vorsitzender des Linden-Boards während des Weltwirtschafts-Forums 2007 in Davos erklärt: “There is a clearly stated intent to let people put up their own servers, the only way to scale, to have one million servers.” [wir berichteten]. Später wurde diese Strategie nach und nach zurückgenommen und der Versuch unternommen, SL gegen die OpenSource-Welten abzuschotten. Kommt mit dem Wechsel zum alten CEO auch der Wechsel zur alten Strategie?



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 4x kommentiert, 1383x angesehen |

14. August 2010: SLCC: Rosedales Keynote 

Hier einige Notizen von Philip Rosedales Eröffnungsrede der Second Life Community Convention, die heute in Boston begann:

  • imageLinden Lab ist finanziell gesund und stabil, so Rosedale
  • Rosedale verspricht eine Roadmap, auf die sich die User verlassen können: “Beurteilt uns nach unseren Taten!”
  • Second Life soll in einer iPad-Version erscheinen - kein Zeitplan bekannt
  • Rosedale erwähnt die Kritik von Chris Pirillo zum allgegenwärtigen Lag (“arsch-eklig”). Man werde sich auf die Beseitigung des lags konzentrieren.
  • es werde einen “aggressiven Releaserhythmus auf allen Ebenen (Viewer, Web, Server)” geben, möglicherweise wöchentlich
  • die Startzeit bis zur Anzeige von Content soll halbiert werden
  • die Auslieferung von Content soll verbessert werden: “Es wird leichter, sich Schuhe zu kaufen und anzuziehen.”
  • die Crash-Häufigkeit sei “unakzeptabel hoch”, so Rosedale. Das werde man ändern.
  • mehr Avatare pro Region: noch in diesem Jahr soll es erste kleine Schritte zu diesem Ziel geben
  • Avatare sind zu komplex - das soll sich ändern
  • es wird Meshes geben, sie sollen gegen Ende 2010 als Public Beta getestet werden. Prims waren vor sechs Jahren notwendig, als das Internet noch nicht leistungsfähig genug war
  • ein Mesh-Objekt kann z.B. hunderte von Haar-Prims ersetzen - dadurch werden auch Simübergänge einfacher
  • vorgegebene Nachnamen für Avatare wird es nicht mehr geben, selbsterdachte Avatarnamen sollen veränderbar sein
  • Updates für den Viewer solllen automatisch im Hintergrund geladen werden
  • der Teengrid wird geschlossen, die 16- und 17jährigen werden zum Maingrid transferiert. Es sei ein Fehler gewesen, keinen Contenttransfer zwischen Teen- und Maingrid zuzulassen.
  • Linden Lab will gemeinsam mit Pädagogen SL für jüngere User verändern
  • Rosedale möchte einen anderen “Philip Linden”-Avatar und bittet die Community um das Design eines neuen

Soweit ein kurzer Ticker der Keynote von Linden Lab-CEO Philip Rosedale. In einer anschließenden Diskussionsrunde durften Fragen gestellt werden - diese war sicher die interessanteste:

  • ein oft verlangtes Feature ist die Möglichkeit und das Recht, gekauften Content aus Second Life in andere Welten zu exportieren. Wenn z.B. ein Unternehmen für Objekte bezahlt, dann sollte es mit diesen Objekten tun können, was es möchte - auch, sie in andere Grids mitnehmen.
    Für Rosedale ist es keine Frage, dass ein Creator seine Objekte in ein anderes Grid exportieren darf - das Problem entsteht erst, wenn ein Käufer (Owner) das Objekt mitnehmen will. Rosedale denkt offenbar an ein gridübergreifenden Zertifizierungssystem, mit dem der Creator festlegt, ob ein Objekt außerhalb von SL erlaubt ist und wenn ja, auf welchen Grids. Die Erwartung des durchschnittlichen Content Creators sei es nicht, dass seine Objekte generell überallhin exportiert werden können. Allerdings arbeitet bei LL zur Zeit niemand konkret an diesen Ideen (Videomitschnitt ab ca. 00:45).

Wahrscheinlich wird Linden Lab eine ausführlichere Zusammenfassung in seinem Blog veröffentlichen. Die laufenden Vorträge kann man hier per Videostream verfolgen. [via NWN, SLCC-Twitter, Videomitschnitt]



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 2x kommentiert, 1513x angesehen |

: Kaum jemand glaubt noch an Meshes 

Die engagierten SL-Residents haben das Vertrauen in die Linden Lab-Versprechungen verloren - so läßt sich die Tendenz einer laufenden Umfrage bei Wagner James Au interpretieren: wann werden Meshes in SL zur Verfügung stehen? Aktuell glauben 34 Prozent der Antwortenden, dass dies nie der Fall sein wird. 23 Prozent halten ein Release in diesem Jahr für möglich, 13 Prozent für Juni 2011 und 12 Prozent zum Ende dieses Jahres.

Linden Lab hatte Karl Stiefvater, den Verantwortlichen für das Mesh-Projekt gefeuert (wir berichteten). Auf die wütenden Proteste der Residents hin hieß es später aus den Labs, das Mesh-Projekt sei trotz der Entlassung nicht beendet, einen Zeitrahmen für die Einführung gäbe es allerdings auch nicht. Karl Stiefvater (inzwischen als “Qarl Fizz” in SL unterwegs) schrieb gestern in einem Forum, dass “der wichtigste Einzelgrund für den Lag beim Rendern von Objekten in der inhärenten geometrischen Ineffizienz der Prims liegt”. Die einzige Lösung sei das Meshes-Projekt, so Stiefvater.

imageAn diesem Wochenende findet die jährliche Second Life Community Convention in Boston statt, zu der neben einigen hundert anderen Teilnehmern sowohl SL-Gründer Philip Rosedale als auch der entlassene Karl Stiefvater erwartet werden. Vermutlich werden hier die Entlassungen und die massiven Probleme bei Linden Lab ein Hauptthema sein - wir werden berichten.



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 2131x angesehen |

13. August 2010: Deutschland spielt - Millionen in virtuellen Welten 

Fast ein Drittel (29 Prozent) aller Deutschen ab 14 Jahren spielen mit PC, Smartphone, TV-Gerät oder Konsolen, das sind 21 Millionen Personen. Der Anteil bei den Männern ist mit 32 Prozent nur noch geringfügig höher als bei den Frauen mit 27 Prozent. Vier von fünf Jugendlichen spielen, aber auch bei den Älteren sind Computerspiele beliebt.

Virtuelle Welten sind der Umfrage zufolge bei immerhin neun Prozent der Spieler gefragt - also bei fast 2 Millionen. Frauen sind dabei mit 13 Prozent sehr viel häufiger in virtuellen Welten vertreten als Männer mit 5 Prozent - sie bilden die zweitstärkste Spielergruppe überhaupt:
image
Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des IT-Interessenverbandes Bitcom zur Spielemesse gamescom. ”Die Zeiten, in denen Computerspieler überwiegend bleichgesichtige Jungs waren, sind vorbei”, so Bitcom-Geschäftsführer Rohleder.

Bei 32 Prozent der 14- bis 19jährigen liegen Action-Games vorne, bei 30 Prozent der über 20jährigen dominieren Denk-, Strategie- und Management-Spiele. 18 Prozent der Bundesbürger spielen gerne einfache Gelegenheitsspiele wie Memory oder puzzeln. Simulations- und Jump’n Run-Spiele belegen mit 4 bzw. 3 Prozent die hinteren Plätze. (Bitcom-Presseinfo).



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1235x angesehen |

11. August 2010: Alles neu: Avameo 

Eifrig nutzt die deutsche Cyberspace-Community das Sommerloch für neue Projekt-Launches:
image
Aus SLTalk wird Avameo: ein neues, wesentlich helleres und moderneres Design; ein neuer inhaltlicher Fokus, bei dem u.a. Themen wie Virtuellen Welten, Mobiles Internet oder Augmented Reality die alte SL-Fixierung ersetzen. Autoren bleiben wie zuvor Andreas Mertens (Patrick Wunderland), Tobias Würtz (Van Zadark), Stephanie Posselt (Pia Piaggio) und Michael Wald (Steward Drumbeat). Und: der RSS-Feed der Grid Gazette ist auch schon integriert…



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1369x angesehen |

06. August 2010: Vater der Sculpties gefeuert 

Das jüngste Opfer der Entlassungswelle bei Linden Lab ist der Entwickler Karl Stiefvater (“Qarl Linden”), der für die Einführung von Sculpties und Flexi-Prims verantwortlich war.

imageStiefvater arbeitete bis zu seiner Entlassung an Mesh-Importen, mit denen 3D-Modelle aus 3D-Programmen oder Bibliotheken wie Googles 3D-Warehouse in die SL-Welt gebracht werden sollten [wir berichteten]. Karl hat einen für einen SL-Entwickler ungewöhnlich professionellen Background: er war u.a. an der Entstehung der Digitaleffekte für die Filme Matrix 2 und 3 beteiligt.

Was nun mit Meshes in Second Life geschieht, bleibt unklar. OpenSim erlaubt schon seit langem den Import von Meshes - die meisten Viewer verzichten aber aus Gründen der Kompatibilität mit SL auf dieses Feature.

Der Hinauswurf von Karl Stiefvater hat jedenfalls zu heftigen Protesten bei SL-Residents geführt, die ihre Sculpties öffentlich “verbrennen” wollen, und zu einer Petition,  die die Wiedereinstellung von Qarl Linden fordert. 



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 2x kommentiert, 1428x angesehen |

: SL-Meeting mit Philip Rosedale: wie geht’s weiter? 

Wir erinnern uns: der Second Life-Gründer Philip Rosedahl hatte am 24. Juli nach dem Abgang von Mark Kingdon das Ruder von Linden Lab wieder übernommen und u.a. eine öffentliche Diskussion mit den SL-Residents versprochen:

Die Veranstaltung fand am vergangenen Samstag mit ausgelosten Teilnehmern in Second Life statt. Unter anderem wiederholte Rosedahl seine bekannten Versprechen eines absturz- und lagbefreiteren Second Life, von schnelleren Updates und einem insgesamt besseren “SL-Erlebnis”. Offenbar ist damit auch das eher gewohnte SL-Feeling gemeint: SL sei kein soziales Netzwerk wie Facebook, so Rosedahl. Rosedahl betonte auch, dass Linden Lab im Moment nicht an einer browserbasierten oder mobilen Lösung arbeite: “It is difficult to make a 3D immersive experience in a browser in the near term. Same goes for mobile.”

Das einstündige Event wurde komplett auf Video aufgezeichnet,  ein Transkript gibt es bei Google docs, Linda Paine hat bei Virtual World Info eine lesenswerte Zusammenfassung geschrieben.



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 2543x angesehen |

05. August 2010: Ein Pumpwerk rockt die Welten 

Unsere alten Freunde von der VHS in Second Life präsentieren auch in diesem Jahr wieder das mittlerweile legendäre Sommerevent der Nordseestadt Wilhelmshaven:

imageBis Anfang September spielt jede Woche eine andere Band im Pumpwerk in Wilhelmshaven - gleichzeitig zu diesem Reallife-Event treffen sich im original nachgebauten Pumpwerk im SL (SLURL) die Avatare an der gleichen Stelle und erleben den Live-Stream mit. Start ist Mittwochs um 19 Uhr: wer das volle live feeling haben will, beginnt um ca. 18.30 Uhr mit den Soundchecks der Band.

Die nächsten Termine:

11. August:  Joe Cocker - Tribute (Cover Band)
18. August:  Mr. Police - Tribute (Cover Band)
25. August:  Eric Clapton - Tribute (Cover Band)
1. September:  Parade

Ob auch die legendäre Cover-Coverband “Pflegestufe 1” eine Reunion schafft, bleibt abzuwarten - bisher habe zumindest ich den Termin leider regelmäßig vergessen…



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 1x kommentiert, 1385x angesehen |

30. July 2010: Eisenbahn in SL (SLRR) 

Ein sehr informativer Bericht von Maddy Gynoid bei SLInside.com über die Second Life Railroad (SLRR), über die wir ja auch schon gesprochen haben:
image
Maddy gibt einen hervorragenden Überblick über den Stand der Dinge und über neuere Entwicklungen. Die Eisenbahn im Wilden Westen steht bekanntlich hoch auf der Prioritätenliste unserer eigenen Entwicklungen.



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 0x kommentiert, 1651x angesehen |

Seite 4 von 5 - « First  <  2 3 4 5 >

 

image

   
  © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum