zurück zu Grid Gazette

Linden Lab entfernt Emerald vom 25. Aug. 2010 aus "Opensim-News"

imageLinden Lab-CEO Philip Rosedale hat im LL-Blog und offenbar auch per Email-Rundschreiben bestätigt, dass das Unternehmen den Viewer Emerald aus seinem Third Party Viewer Directory entfernt hat: offenbar war ein DDoS-Angriff des Haupt-Projektentwicklers auf das Blog eines konkurrierenden Entwicklers mit Hilfe des Emerald-Viewers ausgeführt worden [wir berichteten, VWI]. Linden Lab diskutiert weitere Maßnahmen mit dem Emerald-Entwicklerteam, will aber zunächst Logins in SL mit dem Emerald-Viewer nicht verhindern.

Ein Ausschluß des Emerald aus SL könnte durchaus Folgen haben: nach einer Recherche von Wagner James Au aus dem Juli benutzen rund ein Drittel der SL-Besucher den OpenSource-Viewer; nach unbestätigten Informationen  von Au beläuft sich der Anteil sogar angeblich auf fast 50 Prozent der Benutzerstunden in SL. Damit würde Emerald auf jeden Fall den Anteil des neuen hauseigenenen Viewers 2.0 bei weitem überflügeln. Linden Lab wollte diese Angaben nicht kommentieren.


Kommentare:

Die Aktion wurde über eine Manipulation der vom Emerald-Viewer beim Start aufgerufenen Login-Webseite ausgeführt, die einfach per IFrames eine Menge Aufrufe auf die angegriffene Webseite ausführte und dadurch eine Menge Traffic zusammenkommen ließ.

Auch wenn der Viewer selbst sich programmtechnisch gar nicht verändert hat, so liefern doch die dümmlichen Kindergartenspiele von modular systems und dem Emerald-Entwicklerteam der Firma LindenLab nun eine Steilvorlage, um gegen den unliebsamen Emerald-Viewer vorzugehen. Dabei spielen zunächst technische Details keine Rolle, die DoS-Attacke des Emerald-Gesamtsystems verstieß klar gegen die TPV-Policy.

Die von der verantwortlichen Firma modular systems unter dem Titel “Shenanigans” (=“Spielereien”) abgegebene Stellungnahme (http://blog.modularsystems.sl/2010/08/20/shenanigans/) ist verharmlosend und unprofessionell. Die Aktion des für den Angriff veantwortlichen Entwicklers ist einfach nur dämlich, aber trotzdem nach geltendem Recht in den meisten Ländern als DoS-Attacke schlicht und einfach eine Straftat. Ich bin gespannt, ob hier der Anwalt des angegriffenen Entwicklers noch von sich hören lässt.

Es bleibt allerdings auch zu hoffen, das LL jetzt endlich mal mit der Umsetzung der seiner ganzen Zusagen anfängt und nicht einfach nur von den Fehlern anderer profitiert. Sonst gesellen sich die neuen Projekte ganz schnell zu ihren bereits verstorbenen Freunden auf dem Friedhof der LL-Versprechungen.

von Kai Ludwig am 25. Aug um 7:42 Uhr

Verstehe ich das nun richtig, das über den Emerald Viewer ein DDos Attacke auf SL stattfand ? Das ist echt heftig, da würde jede Firma sich im Dreieck drehen. Und die User sind wie die Dummen, man oh man.

von Bogus Curry am 25. Aug um 8:36 Uhr

Nein nicht auf SL, sondern gegen die Webseite von Hazim Gazov, dem Entwickler des Inertia-Viewers.

Der Inertia-Viewer kümmert sich nicht um die durch die LL TPV-Policy erzwungenen Einschränkungen, und genau dies hat den Emerald-Entwickler Fractured Crystal zu seinem völlig überflüssigen Script-Kiddie-Trick veranlasst.

Und im Ergebnis macht LL jetzt ernst, wie gerade auf VWI zu lesen ist. In http://www.virtual-world.info/content/view/1424/51/ wird über die nun von Philip Linden ausgesprochene Empfehlung berichtet, den Umstieg vom Emerald-Viewer auf andere Produkte zu vollziehen. Wie schon in meinem ersten Kommentar angedeutet, nutzt LL den Emerald-Sommerlochskandal als Steilvorlage für eigene Aktionen.

Wenn sie nichts besseres zu tun haben, scheint es ihnen ja noch ganz gut zu gehen. IMHO haben die aber gerade ein Sommerloch zwischen dem rechten und dem linken Ohr.

von Kai Ludwig am 25. Aug um 19:11 Uhr

nun ja: Second Life ist LLs Grid, und als Grid-Owner haben sie IMO jedes Recht dazu, solche Clowns wie die Emeraldtruppe auszuschließen, egal aufgrund welcher Regeln. Die Dämlichkeit geht in diesem Fall sicher nicht auf Linden Labs Konto, das sollte man mal festhalten.

von .(JavaScript must be enabled to view this email address) am 26. Aug um 15:45 Uhr

Auf wen die Dämlichkeit zurück geht ist völlig klar, auf Fractured Crystal
und nun bin ich gespannt was passiert. Der Eme ist einer der meistgenutzten Viewer in SL
und ich bin fast sicher wenn LL den Viewer verbietet wird mancher User SL verlassen, denn
den SL Viewer 2 will kein Mensch haben und der Hippo kommt auch nicht richtig in die Schlappen. Beliebt war der Eme bei LL nie weil er dem SL Viewer überlegen war und diese Kindergartenaktion hätte sich Fractured Crystal einfach verkneifen sollen. Wenn seine Finger Langeweile haben, die Tastature zur seite legen, in den Keller gehen und Blockflöte spielen, das richtet kein Schaden an.

von .(JavaScript must be enabled to view this email address) am 27. Aug um 11:26 Uhr

Vor allem bin ich gespannt, ob LL im Falle des Emerald-Viewers seine TPV überhaupt durchzieht. Bei inoffiziellem 50% Anteil an den Viewerbenutzern wurde irgendwo bereits der mögliche Benutzerverlust für SL durch ein Emerald-Verbot auf ca. 20% geschätzt.

Wenn LL aber aus solchen Überlegungen heraus in Einzefällen auf die konsequente Umsetzung der TPV verzichtet, wird dieses Messer möglicherweise schon vor der ersten Anwendung stumpf.

LL steckt da wohl etwas in einer Zwickmühle zwischen Konsequenz und Geschäftstüchtigkeit. Aber eine mögliche Abwanderung von SL-Benutzern wird sicher dem OpenSimulator-Projekt nicht schaden und nebem dem Emerald-Viewer gibt es brauchbare Alternativen.

Also setzen wir uns wieder an unseren Fluss und schauen auf das Treibgut ...

von Kai Ludwig am 27. Aug um 13:20 Uhr

Moin,
wie man hier sieht
geht bei LL Komertz über Recht, bleibt abzuwarten was mit einem Viewer passiert, unter 10 % Marktanteil, der sich so etwas leistet.

von .(JavaScript must be enabled to view this email address) am 28. Aug um 16:09 Uhr


Dein Kommentar:
Commenting is not available in this weblog entry.

   
  © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum