zurück zu Grid Gazette

Pias Neuland-Chroniken: Woche 4 (10. – 16. März 2009) vom 14. Aug. 2010 aus "Die Neuland-Chroniken"

Die Pioniere gelangen an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Die Guglmänner sprühen vor Ideen und Tatendrang, ja, jeder Tag Ihres Schaffens scheint sie geradezu anzupeitschen. Unermüdlich erbauen sie Ihre virtuellen Träume im Club Grid. Die TalentRaspler bringt das ganz schön ins Schwitzen. Man munkelt von einem Feldbettlager neben dem Grid Server im Labor, aber Genaues weiß man nicht. Jedenfalls leistet man seitens der Technik alles mögliche, um einen reibungslosen Gridstatus zu gewährleisten. Neu auf dem Bildschirm ist darum der Grid Status Report, der über die technische Situation im Club Grid detailliert informiert. Insgesamt ist man von der Leistungsfähigkeit und Stabilität schon sehr angetan, aber natürlich gibt es auch noch viel zu verbessern. Knaller der Woche war im wörtlichsten Sinne ein Jumper, der erst langsam los titschte und dann unkontrolliert davonschoss, wobei er gerade mal das Felsmassiv einer ganzen Insel sprengte.

Wahrscheinlich zum letzten Mal findet das Gruppenmeeting im Second Life statt. Für die nächste Woche will Inwe das Stellwerk schlichtweg ins Club Grid kopieren, sodass wir im gleichen Raum, aber in einer neuen Welt zusammensitzen werden. Das Hauptthema dieses Treffens ist die enorme Perspektive, die ein Umzug zu einem professionellen OpenSim-Webhoster ergeben würde. So grenzenlos würden dadurch die rein technischen Möglichkeiten des Club Grids, dass die versammelte Mannschaft ins Träumen gerät. Immerhin gilt es, groß angelegte Visionen zu realisieren und je besser das funzt, desto mehr Freude macht es. Entstehen sollen schließlich ein Aztekentempel, ein Amphitheater, ein virtuelles Bildungszentrum, ein Regenwald, ein Newbie-Pfad, ein FUN-Park, ein Industrieviertel, eine Messe und ein HOLIDAY-Land. Nicht zu vergessen die ausgelagerte Education-Space-Sim. Natürlich ist das meiste davon erst noch in Planung.

imageDer Entwurf der Insellandschaft wird immer konkreter. Ebenfalls der Flächennutzungsplan wird ständig auf die neuen Impulse und Konzepte angepasst. Ein Angebot, das sich sehen lassen kann. Bisher noch in Miniaturform soll das Club Grid bald schon alles bieten, was derzeit das Second Life ausmacht. Erster Größenwahn breitet sich unter den Klubmitgliedern aus, die zwar noch im Sonnenaufgang stehen und doch schon das strahlende Mittagslicht erblicken: Das, was gerade als Club Grid beginnt, wird bald schon das „......Deutsche Second Life….“ sein. Allerdings will man es nicht DSL nennen sondern sucht derzeit noch aus einer Liste von knapp 50 Namensvorschlägen, zusammengestellt von Friendly, IE, Nose, Dieter, Roko, Skaska, Andreas Mertens, Case, und Steffen, den schlagenden Namen für die ultimative Alternative zum Second Life.

Hier geht's weiter...


Kommentare:

Dein Kommentar:
Commenting is not available in this weblog entry.

   
  © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum