zurück zu Grid Gazette

ScienceSim zurück im Hypergrid vom 17. Feb. 2011 aus "Virtuelle Welten"

Intels forschungsorientiertes non-profit ScienceSim Grid ist wieder für Hypergrid-Teleports erreichbar. Im Januar 2010 war ScienceSim wegen Sicherheitsbedenken geschlossen worden. Besucher aus dem Hypergrid können jetzt wieder nach ScienceSim teleportieren und dort auch auf ihr Inventar zugreifen.

Zur Zeit sind erst die beiden Regionen „Yellowstone“ und „Scratch“ per Hyperjump erreichbar:
http://grid.sciencesim.com/grid/hypergrid.php “Yellowstone01 74”
Mic Bowman, Leiter der Forschungsabteilung von Intel für ScienceSim kündigte aber an, dass geplant ist, alle 338 Regionen zu öffnen.

Die neuen Updates in der Hypergrid Technologie, insbesondere die Möglichkeit fremde Besucher daran zu hindern, Content in andere Grids mitzunehmen (wir berichteten), machte die hereinkommenden Teleports aus dem Hypergrid für Intels ScienceSim wieder möglich. 

Science Sim plant für Mitte März eine große Veranstaltung, die allen Besuchern offen stehen soll. Dies ist auch der Grund warum der Schutz vor Contentmitnahme von Crista Lopes gerade jetzt angegangen und implementiert wurde. 
Via Hypergrid Business


Kommentare:

Da sieht man doch sehr schön, dass die neuen Möglichkeiten sinnvoll sind und Mauern einreissen lassen. Das neue Flag wäre vom Konzept her auch für SL interessant, leider hat Linden Lab den Zug aber schon vor zwei Jahren verpasst und geht jetzt als 3D-Internet-Compuserve langsam den Bach runter.

ScienceSim ist ein für OpenSimulator extrem wichtiges Projekt, da hier Wissenschaft und Industrie auf höchstem Niveau die Möglichkeiten von OpenSimulator als universellem Anwendungsserver für virtuelle Welten erproben.

Genau aus solchen Aktivitäten könnte sich eine dringend nötige OpenSimulator Software Foundation entwicklen, die analog zur Apache Software Foundation die Entwicklung des 3D-Internet koordiniert.

von Kai Ludwig am 17. Feb um 12:08 Uhr

Klasse ... mein erster Selbstversuch hat doch glatt geklappt.
Bin im Virtuellen Yellostone gewesen, und habe meine Marke gesetzt wink

Das zeigt mir ebenfalls das die Entwicklung des HG und dem neuen Flag die richtige Richtung hat.
Jede grössere Firma will eben auch sicherstellen, dass ihre Labore besucht, aber nicht auch gleich mitgenommen werden können.

Gruss Gau

von Gau Hax am 17. Feb um 15:03 Uhr

Was kommen wird sind nun lauter neue SL Grids, die dann nur noch von Providern wie 1und1 oder Telekom oder großen Firmen geführt werden. Nur diese werden die Kriterien für sicheres handeln erfüllen. Die kleinen Grids werden vom Handel ausgeschlossen und bestenfalls als Hobby betrieben.
Eigene Regionen anbinden werden die großen Betreiber nicht zulassen. Kauf dir eine Region. Grids wie Germangrid oder Metropolis oder Wilder Westen haben dann keine Chance mehr, ihnen laufen die Leute dann davon.

von .(JavaScript must be enabled to view this email address) am 17. Feb um 16:25 Uhr

Ich war auch da,...schön über alle Region angepasstes Terrain,..ansonsten noch langweilig,..alles leer:-)
@Jürgen,...wir kleinen Grids gehen net unter,warum auch. Nicht jeder mag in solche Monstergrids.

So wie ich es nun verstanden habe mit dem Flag,ein KANN,..kein MUSS,..so what. Allerdings sollten Gridowner ihren Bewohnern mitteilen,in welche dieses Flag aktiviert ist

von Dorena Verne am 17. Feb um 21:27 Uhr

Natürlich wird das so kommen, das ist doch schon seit langem klar. Grids wie Wilder Westen und Open Neuland wollen gar nicht mit den in ein paar Jahren kommenden Großprovidern konkurieren. Diese Grids sind Vorreiter, dienen als Plattform für Projekte und zeigen in ihrer Funktion als Showcase, was möglich ist.

TalentRaspel virtual worlds Ltd. hat sich früh ein eigenes professionelles Hosting höchster Qualität aufgebaut, um die Zeit für eigene Projekte und auch für Kundenprojekte zu überbrücken. Wenn es die benötigte Qualität und Performance nirgendwo zu kaufen gibt, muss man es halt selbst machen. Und kann es dann gleich auch auf dem Markt wieder anbieten, bis die Industrie es als Standard liefert. Die Möglichkeiten werden für jeden Bedarf von kleinen managed Sims über managed Server, komplette Root-Server, Cloud-Dienste und auch Images für Virtualisierungsdienste reichen, genau wie man es jetzt schon für Web-Server findet.

Das Hauptaugenmerk liegt ohnehin auf Anwendungsentwicklung und Beratung, also Bereichen die in Zukunft auch dauerhaft interessant sein werden. Hier kann man sich sehr schön die Parallelen zur Entwicklung des Internets vor Augen führen, indem man nachvollzieht, wo dort die IT ihr Geld verdient.

von Kai Ludwig am 17. Feb um 21:57 Uhr

[...] Vielleicht mag das IBM Projekt wichtig für OS sein, hab auch nichts dagegen, das man mit OS Geld verdient, aber nicht so.

Hoffe das die User es erkennen und dem ganzen einen Denkzettel verpassen, indem man solche Grids gemieden werden. [...]

von Gerriet am 18. Feb um 6:59 Uhr

Lieber Kai,
das Datenklau mit das größte Übel ist, hier und in SL, darüber werden wir beide uns niemals streiten.
Aber ich bin absolut davon überzeugt User an ein Grid, oder an eine Region, zu binden ist der falsche Weg.
IBM hat im letzten Jahr schon positive versuche mit Linden gemacht, Grid Hopping ging ohne Probleme. Sl User konnten sehen wie es in OpenSim zugeht, viele kamen rüber, eben weil alles frei und offen ist.
Kai man kann sich das noch so schön reden, die Grids zu schließen und nichts anderes ist es, bestraft nur die User hier, der Datenklau wird weitergehen, genau wie in SL.
Die einzigen die etwas von der Sache haben, sind die Grid Betreiber und die Ersteller, die Kunden (User) müssen eben auf dem Grid, oder der Region bleiben.
Dann haben wir hier ClosedSim nicht mehr OpenSim.
In SL funzt das, hier wirds niemals klappen, ich sehe schon User leere Grids in OpenSim,
wo ein Ersteller dem anderen seine Prims Verkauft. Denen wünsche ich jetzt schon viel Spass an dem “freien” Handel.

von .(JavaScript must be enabled to view this email address) am 18. Feb um 7:22 Uhr

Bei ScienceSim geht es im Wesenlichen um Intel, nicht um IBM. Das steht im ersten Wort des Artikels.

Wo hier Benutzer an Grids gebunden oder Grids geschlossen werden, sehe ich nicht. Ich kann lediglich zusätzliche Schutzmechanismen für Inhalte erkennen, die eine Wiederöffnung von ScienceSim ermöglicht haben.

Datensicherheit im 3D-Internet kann nicht anders gewährleistet werden, als Datensicherheit im Internet. Bei aufmerksamer Betrachtung sind deutliche Parallelen in der Entwicklung zu erkennen.

IBM hatte mit Linden Lab Mitte 2008 einen Teleportversuch zwischen Second Life und OpenSimulator in einem geschlossenen Umfeld mit dem Open Grid Protocol gemacht (http://blogs.secondlife.com/community/features/blog/2008/07/08/ibm-and-linden-lab-interoperability-announcement). Dies ist dann aber von beiden nicht weiter verfolgt worden und eingeschlafen. Wo hat IBM im letzten Jahr mit Linden Lab etwas getan? Bitte Quelle nennen, wenn möglich.

Das HyperGrid-Protokoll übernahm dann dieses Thema und definiert zusammen mit dem aus OpenSimulator-Grids bestehenden virtuellen Universum heute den defacto Standard. Das auf OpenSimulator basierende Netzwerk unabhängiger Grids, betrieben von Hobbyisten bis hin zur Industrie, ist in seiner heutigen Form einzigartig und kommt dem prognostizierten 3D-Internet bisher am nächsten.

von Kai Ludwig am 18. Feb um 10:22 Uhr

Ok, hab ich halt IBM mit Intel verwechselt, war. halt früh am morgen.

von Gerriet am 18. Feb um 12:10 Uhr


Dein Kommentar:
Commenting is not available in this weblog entry.

   
  © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum