ARTIKEL

14. August 2010: SLCC: Rosedales Keynote 

Hier einige Notizen von Philip Rosedales Eröffnungsrede der Second Life Community Convention, die heute in Boston begann:

  • imageLinden Lab ist finanziell gesund und stabil, so Rosedale
  • Rosedale verspricht eine Roadmap, auf die sich die User verlassen können: “Beurteilt uns nach unseren Taten!”
  • Second Life soll in einer iPad-Version erscheinen - kein Zeitplan bekannt
  • Rosedale erwähnt die Kritik von Chris Pirillo zum allgegenwärtigen Lag (“arsch-eklig”). Man werde sich auf die Beseitigung des lags konzentrieren.
  • es werde einen “aggressiven Releaserhythmus auf allen Ebenen (Viewer, Web, Server)” geben, möglicherweise wöchentlich
  • die Startzeit bis zur Anzeige von Content soll halbiert werden
  • die Auslieferung von Content soll verbessert werden: “Es wird leichter, sich Schuhe zu kaufen und anzuziehen.”
  • die Crash-Häufigkeit sei “unakzeptabel hoch”, so Rosedale. Das werde man ändern.
  • mehr Avatare pro Region: noch in diesem Jahr soll es erste kleine Schritte zu diesem Ziel geben
  • Avatare sind zu komplex - das soll sich ändern
  • es wird Meshes geben, sie sollen gegen Ende 2010 als Public Beta getestet werden. Prims waren vor sechs Jahren notwendig, als das Internet noch nicht leistungsfähig genug war
  • ein Mesh-Objekt kann z.B. hunderte von Haar-Prims ersetzen - dadurch werden auch Simübergänge einfacher
  • vorgegebene Nachnamen für Avatare wird es nicht mehr geben, selbsterdachte Avatarnamen sollen veränderbar sein
  • Updates für den Viewer solllen automatisch im Hintergrund geladen werden
  • der Teengrid wird geschlossen, die 16- und 17jährigen werden zum Maingrid transferiert. Es sei ein Fehler gewesen, keinen Contenttransfer zwischen Teen- und Maingrid zuzulassen.
  • Linden Lab will gemeinsam mit Pädagogen SL für jüngere User verändern
  • Rosedale möchte einen anderen “Philip Linden”-Avatar und bittet die Community um das Design eines neuen

Soweit ein kurzer Ticker der Keynote von Linden Lab-CEO Philip Rosedale. In einer anschließenden Diskussionsrunde durften Fragen gestellt werden - diese war sicher die interessanteste:

  • ein oft verlangtes Feature ist die Möglichkeit und das Recht, gekauften Content aus Second Life in andere Welten zu exportieren. Wenn z.B. ein Unternehmen für Objekte bezahlt, dann sollte es mit diesen Objekten tun können, was es möchte - auch, sie in andere Grids mitnehmen.
    Für Rosedale ist es keine Frage, dass ein Creator seine Objekte in ein anderes Grid exportieren darf - das Problem entsteht erst, wenn ein Käufer (Owner) das Objekt mitnehmen will. Rosedale denkt offenbar an ein gridübergreifenden Zertifizierungssystem, mit dem der Creator festlegt, ob ein Objekt außerhalb von SL erlaubt ist und wenn ja, auf welchen Grids. Die Erwartung des durchschnittlichen Content Creators sei es nicht, dass seine Objekte generell überallhin exportiert werden können. Allerdings arbeitet bei LL zur Zeit niemand konkret an diesen Ideen (Videomitschnitt ab ca. 00:45).

Wahrscheinlich wird Linden Lab eine ausführlichere Zusammenfassung in seinem Blog veröffentlichen. Die laufenden Vorträge kann man hier per Videostream verfolgen. [via NWN, SLCC-Twitter, Videomitschnitt]



aus: Virtuelle Welten  von .(JavaScript must be enabled to view this email address)  | 2x kommentiert, 1537x angesehen |



   
  © 2010 TalentRaspel virtual worlds Ltd. Kontakt  Impressum